Lamas auf der Weide im Herdenverhalten

 

 

Ein wichtiger Teil meiner Freude am Lebens mit den Lamas ist die Zeit die ich mit ihnen zusammen auf der Weide verbringe, einfach so- indem ich bei ihnen stehe oder sitze, oder neben ihnen beim Grasen her spazieren ( oder dabei den Ginster immer wieder aus dem Gras raus steche)

..und die Lama einfach still beobachte, mit ihnen zusammen in den Sonnenuntergang und den Mond schaue... und ihr Verhalten untereinander in der Herde beobachte....

Dabei hatte ich Glück auch ein paar Besonderheiten des Lamalebens filmen zu können wie z:b. den Lama-Tanz der Glückseligkeit oder den Lama -Warnruf, wie auch normale tägliche Lamaroutinen wie das Wälzen in der Sandgrube.

 

 

 

 

 

Wie man auf einigen Filmchen sehen kann habe ich den 1 Hektar für die Lama eingezäuntes Weideland in 3 Weide -Teile und einen Treibgang zum Stall hin fest unterteilt.

Marty Mc Gee Bennnent schlägt das so vor: Bevor man später stundenlang hinter seinen Lamas herjagt um sie einzufangen -sollte man diese Zeit besser am Anfang in eine sinnvoll strukturierte und unterteilbare Weide und Stall-Anlage investieren.

Der Aufwand für die Gestaltung einer solchen Anlage ist am Anfang zwar grösser und teurer aber dafür ist die tägliche Routine spielend einfach und auch von einer Frau gut allein zu bewältigen.

Weidetore auf - Weidetore zu oder als Alternative die Gallagher Torrollen mit Stromversorgung oder 5 lange Bambusstangen - und dann mit 2 Camelidynamics Gerten von Marty den Lamas den gewünschten Weg zeigen und schon sind die Lamas schnell und genau dort wo ich sie mir wünsche- z:b im Stall.

Meine Erfahrung ist dass diese Einfachheit in den täglichen Verrichtungen den Mensch und die Lamas entspannt miteinander zusammen leben lässt.

Noch dazu ist mir wichtig dass die Lamas bei Sturm und Unwetter oder Wildschweinattacken sicher eingezäunt sind und so habe ich für die Einzäunung langlebige Robinienpfähle gewählt und 150 cm hohes und stabiles gespanntes Tornado Knotengitter in der Montageform vom Zaunteam.

Das Tornado Knotengitter hält auch der beliebten Fellpflegemethode der Lamas durch entlang Wetzen am Zaun oder am Zaun hochzusteigen super gut stand.

 

 

Am 16. September 2015 sind die 3 Lamas Wallach Camillo und die Junghengste Titus und Sirius von den Sonnenhof-Lamas bei uns eingetroffen .

Die ersten 2 Videos sind am 1 .Tag nach ihrer Ankunft bei mir aufgenommen, es ist erstaunlich wie ruhig und freundlich die 3 Lamas sich in der neuen Umgebung bewegen. Hubert Wendt hat viele sehr ausgeglichene Tiere in seiner Zucht.


 

 

 

 

 

Nach 3 Wochen sind die neuen 3 Lamas ganz hier angekommen und die Stimmung am noch trennenden Zaun zwischen den 2 Gruppen ist entspannt. Ich bin froh dem Rat von Hubert Wendt gefolgt zu sein und sie mindestens 3 Wochen lang getrennt zu halten.

 

 

 

Zusammenführung der 2 Lama Gruppen in eine Herde

 

Mit den Lamas ist es gerade sehr schön und aufregend... die Würmer sind gottseidank nach 2 Monaten der Wurmkontrolle und mehreren oralen Wurm-Behandlungen endlich genügend reduziert.. auch bei den 2 Kleinen.. so dass die 2 Gruppen nun im Nov 2015 nach 2 Monaten getrennter Haltung zusammengeführt werden können.

Kämpfe gab es bisher glücklicherweise keine - zumindestens keine die ich beaobachtet habe - es wir vieles ausgetauscht über statische Dominanzposen und die Treppe und die Podeste beim Stall werden dafür gerne ausgenützt.

Camillo strahlt sein Selbstvertauen, seine Dominanz und Führungsfähigkeiten förmlich aus, er steht einfach nur da und es wirkt mayestätisch auf alle...
Das stürmische nasse Wetter hat sie schnell nahe gebracht die 7 sind gleich alle zusammen in den grossen Stall runter und sie ruhen und fressen dort zusammen - man hat sich ja viel zu erzählen... sehr friedlich und schön ist das für mich anzusehen.

Camillo wirkt für mich wie ein Botschafter aus einem anderem Universum der Species Lama, der jetzt hier seine Kunde in die bisherige Lama-Gruppe einbringt. Er wird begleitet von seinen 2 schwarzen süssen Gralswächtern die dauernd an ihm kleben und hinter ihm herlaufen. .. als ob sie fragen würden: oh gottogott was sollen wir jetzt tun??- und Camillo sagt: bleibt einfach schön bei mir- ich mache das schon...mystisch sind die drei als Gruppe in der Herde miteinander anzusehen.

2 Tage später. es ist sooo friedlich mit den 7 Lamas auf der Weide, udn ich bin serh erleichtert dass sie sich jetzt selbst versorgen und jeder hinlaufen kann wo er will...

Gestern bei schönem Wetter waren beide Gruppen jede für sich auf dem weitläufigen Gelände oft getrennt unterwegs... ein paar oben ein paar unten ein paar in der Mitte-.ideal- so hat jeder noch seine eigene kleine Herde- Camillo seine 2 Jungs und Rosano seine 3 grossen Wallache und beide bleiben Führer, haben ihre Kompetenzen und sind somit zufrieden.

Im Stall hat Camillo heute 3 Heuraufen für sich allein verteidigt und alle anderen haben zusammen aus der 4. Raufe gefressen, ich finde Camillo übertreibt es manchmal etwas mit seinen Beweisen der Dominanz - aber er wird von allen incl. Rosano so akzeptiert und die andrene ziehn mit eingezogenem Schwanz oder angelegten Ohren von dannen oder zumindestens verteidigen sie sich nicht. . wie macht Camillo das dass er auf andere Lamas so wirkt?

Titus und Sirus lassen sich durch (fast) nix aus der Ruhe bringen - die kleinen Drohgebärden der anderen 4 Lamas wirken nur manchmal auf sie.. Titus und Sirus stehen für Jungtiere sehr selbstbewusst mittendrinnen oder sie grasen selbstvergessen allein auf der grossen unteren Weide und sie kommen auch nicht zurück wenn Camillo es will. .. dann steht Camillo auf halbem Weg dazwischen und wartet auf sie... und manchmal stehen sie dicht gedrängt an ihrem Camillo und warten was er jetzt tun will.

Hier meine Videos in der erste halben Stunde der Zusammenführung der 2 Lama Gruppen in eine Herde- das sah im Abendlicht aus der Ferne phantastisch aus - mit weitem Rennen über die Fläche und das sich Beschnuppern ...

 

 

 

 

Nach 4 Wochen zusammen in der 7 er Herde gibt es ein Auf und Ab von friedlichen Zeiten und Zeiten der Dominanzkämpfe zwischen einzelnen Tieren. Trotzdem es alles Wallache sind sind die Kämpfe phasenweise intensiver als ich das erwartet hatte. Kurz danach grasen oder ruhen alle 7 wieder zusammen harmonisch in der Herde - oder sie sonnen sich im Schnee .

Nach 6 Monaten zusammen ist Camillo hier der neue klare Anführer und die Herde ist sehr ruhig und die Harmonie ist jetzt perfekt.

 

 

 

 

 

 

6 Lamas futtern und nagen leckere Apfelbaumzweige