Halftern von Lamas nach Camelidynamischem Handling

 

Das Halftern meiner 4 ersten Wallache war zu Beginn keine leichte Aufgabe für mich und für sie, denn die 4 ersten Lamas wurden beim Züchter Bayernlamas leider mit der bei vielen Lamahaltern -normalen Methode- des Halfterns eingeschüchtert: das Lama zu jagen und es in eine Ecke zu treiben und am Hals festzuhalten um ihm dann das Halfter schnellstmöglich aufzuzwingen- dies ist eine sehr schlechte Methode, denn sie erzeugt Reizüberflutung und Angst beim Lama.

Ich bin sehr dankbar dass meine 3 guten Lamafreunde von den Bayernlamas bei mir wohnen, denn sie sind wunderschöne mittelbewollte Classic Lamas von bester Gesundheit und liebenswertem Charakter mit einer guten Grundausbildung- sie sind nur im Handling anfangs etwas ängstlich und unruhig gewesen - und so habe ich sie Stück für Stück mit dem Camelidynamischen Ansatz vertraut gemacht.

Meine drei zweiten Lamas vom Züchter der Sonnenhof- Lamas wurden dort bereits nach Camelydnamics behandelt und achtsam gehalftert und sie sind daher von Anfang an entspannter mit dem Halfter gewesen.

 

Die Arbeit im CATCH PEN ist die Grundlage des Camelidynamischen Ansatz :

Man arbeitet mit den Lamas immer in einem begrenzten quadratischen Raum von ca 2,7 mal 2,7 Meter oder 3 mal 3 Meter- dem Catch Pen-
und man zerlegt das Halftern in mehrere kleine Schritte - so dass das Tier und der Mensch dabei immer entspannt bleiben können und das Lama die Zeit hat die es braucht um einen kleinen neuen Schritt zu akzeptieren.-

Mehr über den perfekten Catch Pen steht im meinem Kapitel: Setting für Lama-Stall und Catch Pen

http://www.lamas-in-präsenz.de/setting.php

Man zeigt dem Lama im Pen seine Bewegungsmöglichkeiten und seinen Fluchtweg

Man bewegt sich mit dem Lama ruhig und klar und achtsam in dem gemeinsamen Raum
und man nutzt das Wissen um die 3 Positionen im Raum um die Bewegungen des Lamas zu lenken :
Steht man hinter dem Lama mit Blickrichtung auf das Lama- so wird das Lama nach vorne bewegen
Steht man neben dem Lama und hinter seinem Auge mit Blickrichtung nach vorne -so bleibt das Lama stehen
Steht man frontal vor dem Lama mit Blickrichtung auf das Lama so -dreht sich das Lama um

 

die Schritte zur Desensibilisierung das Lamas für das entspannte Halftern in Vertrauen

Schritt 1 ist dem Lama seinen Fluchtweg aufzuzeigen, und das ist der Schlüssel, das Tier also nicht wie sonst üblich in die Enge zu treiben sondern ihm zu zeigen: du hast immer nach vorne hin einen Raum in den du vor mir zu fliehen kannst und ich bestimme aber die Richtung wohin du fliehen kannst.

Wenn das Lama seinen Fluchtweg verstanden hat bleibt es im Normalfall von allein stehen und schaut mich an- als wollte es sagen: o.k ja und was kommt jetzt?

Schritt 2 ist dann mit dem Fangseil, das an der Gerte befestigt ist, das Lama von hinter dem Kopf her wie mit einem Lasso einzufangen und das Fangseils danach eng und weit oben am Hals festzumachen damit man ein gute Hebelwirkung zum Ausbalancieren des Lamas hat. Mit dem Fangseil kann man während des gesamten Handlings den Kopf des Lamas im Gleichgewicht über seinem Körper halten. Wenn das Lama mit den Füssen oder dem gesamten Körper vom Halftern ausweichen möchte so kann man es mit feinen kurzen ratschenden Impulsen am Fangseil wieder ins Gleichgewicht zurückbringen.

Diese Seil-Wickeltechniken das Fangseil in der Hand aufzufalten, später zu schließen und eng anliegend oben am Hals das Lamas anzupassen erfordern eine gewisse Übung und Geschicklichkeit mit den Fingern und man muss das auf jeden Fall zuerst mit sich allein oder mit Freunden an einem Lama- Dummi aus Plastik oder Holz üben, so dass der Halfter- Ablauf sicher gelernt ist bevor man mit Camelidynamics an sein Lama herantritt.

Erst wenn das Lama mit dem Fangseil am Hals ruhig und entspannt steht folgt Schritt 3 - das Anlegen das Zephir- Halfters von vorne und oben kommend und danach unter dem Hals her herumgreifend - sehr wichtig ist das so zu tun wie auf dem Video demonstriert - also OHNE von hinten um den Hals der Tieres zu greifen.

Sitzt das Halfter sicher und bequem so wird am Schluss die Führleine in den Kinn- Haken oder den linken Nasenhaken - je nach folgendem Anlass- eingehängt und das Fangeil wird abgenommen. Nun freuen wir uns alle auf die jetzt folgende Wanderung.

Nach 1- 2 Jahren Handling mit Camelidynamics bin ich mit 3 Lamas dahin gekommen dass ich das Fangseil -meist -weglassen kann.
Wenn das Lama ruhig im Catch Pen steht und es ruhig bleibt wenn ich das Halfter ruhig und langsam vor seine Nase halte- so dass das Lama sich das Halfter erstmal in Ruhe ansehen kann- und das Lama bleibt auch dabei RUHIG und entspannt stehen - UND lässt sich das Halfter dann langsam mit ruhig gehaltenem Kopf von vorne über die Nase anziehen- also OHNE dass man es am Hals dazu festhalten muss-( nur einen leichten Kontaktpunkt am Hals zu halten ist in Ordnung)- Na dann SUPER! dann kann man natürlich die Schritte mit dem Fangseil überspringen, denn das Lama hat dann sein Vertrauen in das Halfter gefunden- Bei Camillo und Sirius und Cabu ist es jetzt so dass sie beim Halftern bei mir so ruhig dastehen bleiben oder sogar mal gemütlich sitzen bleiben.

 

Lebenswichtig: der korrekte und sichere Sitz des Halfters

Das Wichtigste überhaupt für das Halftern ist dass man einen sicheren Sitz des Halfters ganz weit oben am Nasenrücken und nahe bei den Augen gewährleistet hat- so dass die Nasengänge das Lamas sicher frei zum atmen bleiben. Ein zu weit vorne auf dem weichen Nasenknorpel sitzendes oder gerutschtes Halfter kann das Lama töten!

Und genauso wichtig ist dass man für seine Lamas die von Marty Mc Gee Bennet entwickelten Zephir- Halfter verwendet. Die Zephir- Halfter sind an vielen Stellen frei einstellbar sind und können genau auf den Lamakopf angepasst werden - und gewährleisten so einen extra sicheren und komfortablen Sitze des Halfters.

hier gibt es die Lama und Alpakahalfter von der Firma Zephyr, entwickelt von Marty McGee Bennett zu kaufen :

http://www.sterntal-alpakas.de/index.php/kategorien/artikel/14-lamahalfter

dieser wichtige Text ist der Webseite von Sybille Klasing Mann unter Lamahalfter entnommen.

Es gibt wohl nichts Wichtigeres für die Sicherheit und das Wohlbefinden Ihres Kameliden als ein gut sitzendes Halfter. Der Halftersitz beeinflusst in hohem Maße Laune und Leistung Ihres Tieres. Um einen sicheren Halftersitz zu garantieren, muss der Nasenriemen auf dem Nasenrücken liegen und dort bleiben, auch unter erschwerten Bedingungen, z.B. wenn Ihr Lama/Alpaka an der Führleine steigt, sich gegen das Anbinden wehrt, wenn es durchgeht oder sich beim Anplocken mit dem Seil verheddert. Ein Halfter sollte bequem sein und das Tier nicht beim Gähnen, Fressen oder Wiederkäuen stören. Zudem sollte es ein effektives Kommunikationsmittel sein, vor allem, wenn Sie ihr Tier trainieren. Ein schlecht sitzendes Halfter kann töten! Das Zephyr Halfter bietet die größtmögliche Verstellbarkeit an Nasenreimen und Genickstück. Es ist so proportioniert, dass es - wenn richtig angepasst - hoch auf dem Nasenrücken bleibt und so die Sicherheit Ihres Tieres gewährleistet, denn ein Halfter, das vom Nasenrücken herunterrutscht, behindert die Atmung des Tieres. Das Zephyr Halfter verfügt außerdem über seitliche Ringe am Nasenriemen, die zum führen verwendet werden können. Signale, an dieser Stelle gegeben, können Führprobleme vermeiden oder auch gewohnheitsmäßigen Widerstand abbauen. Mit je einem Halfter in jeder Größe haben Sie für Ihre ganze Herde die passende Ausrüstung. Über Halftersitz wird sehr ausführlich in Kapitel 8 von Marty McGee Bennetts Buch Das Kameliden Kompendium" gesprochen.

Wichtig für das Halftern ist es zu wissen wie ein LAMA SCHÄDEL ausieht

auf diesen beiden Bildern eine Lama- Schädels - den Marty für ihren Unterricht benutzt- sieht man sehr eindrücklich wie weit nach oben zum Auge hin die Öffnung der Nasenhöhle eines Lamas sich ausdehnt, dort überall atmet das Lama und das Halfter muss oberhalb der Nasen- Öffnung auf dem festen Knochen sitzen.
Sitzt das Halfter falsch und zu tief und drückt auf den weichen Nasenknorpel so erleidet das Lama Todesangst vor dem Ersticken und wird beim Wandern sehr unruhig sein. Da Kameliden reine Nasenatmer sind müssen die Nasenöffnungen immer ganz frei bleiben.

 

 

Der Ablauf des Halfter - Anlegens:

1. Zuerst den Nasenriemen des Zephir Halfters so weit öffnen wie es geht - , also in das weiteste Loch einstecken und dort schliessen.

2. Dann das Halfter am Seitenriemen mit 2 Fingern so von oben halten, dass das Lama die Finger nicht durch den Riemen hindurchragen sieht, und das Halfter langsam und ruhig von vorne und leicht von oben kommend über die Nase ziehen, der Nackenriemen baumelt dabei lose nach unten senkrecht zum Boden.

3. Dann den Nackenriemen ganz weit oben am Hals direkt hinter den Ohren eng festschnallen- denn direkt hinter den Ohren hat man die grösste Hebelwirkung für eine gelungene Komumikation mirt dem Lama über das Halfter.

4. Dann den sicheren Sitz des Nasenriemens kontrollieren. Der Nasenriemen muss möglichst weit oben an der Nase direkt auf dem Nasenbein kurz vor den Augenknochen sitzen, so dass der gesamte lange und weiche Nasenknorpel frei zum atmen ist.
Gelingt das nicht so ist das gewählte Halfter zu klein für das Lama und Sie müssen die nächste Gösse von S, M oder L nehmen.

Die verbreitete Angst wenn das Halfter so dicht am Auge ist, dass es in die Augen rutschen könnte ist unbegründet, denn wie man auf dem Photo sieht sind die Augen gut geschützt durch einen hohen Knochenring.
Man muss aber darauf achten dass die 2 seitlichen Ringe der Backenriemen mittig sind und bleiben und beim Führen nicht Richtung der Augen verruschten.

4 . Dann den Nasenriemen des Halfter kontrollieren und - falls nötig- den Nasenriemen etwas enger stellen, ideal ist wenn noch 1-2 Finger breit Platz für Kaubewegungen sind und das Halfter gleichzeitig gut fest sitzt....

5. Nun noch die 2 dünnen Riemen unter dem Kinn kontrollieren, diese sollen sicher am Backenknochen Halt haben und NICHT in die weiche Kehle rutschen können. Klappt das nicht, so ist das gewählte Halfter für das Lama zu gross.

6. Das weiche Material des Zephir Halfters weitet sich beim Kontakt mit der Körperwärme das Lamas noch etwas aus und die Wolle drückt sich fest. So ist es sinnvoll den Nackenriemen nach ca 10 min nochmals zu kontrollieren, denn meist ist er in der Zeit lockerer geworden und man kann ihn noch 1 Loch enger einstellen.

Dass ders Nackenriemen fest sitzt ist besonders wichtig bei kleinen oder jungen Lamas und bei Alpakas, denn diese haben ein wesentlich kürzeres Nasenbein , und der sichere Sitz des Nasenriemens ganz weit oben auf dem Nasenbein direkt beim Auge ist auch für gute Übertragung der Signale am Führseil auf das Lama wichtig- also für die gelungene Kommunikation beim Führen.

 

Hier kann man das Halftern nach Camelidynamics Lernen und Kaufen

Zephir- Halfter, Camelidynamischen- Gerten, Camelidynamische Führleinen und Fangseile sowie weiteres Zubehör und Lehr-Videos und das wichtigste Buch zum Erklären aller Schritte : der Camelid Companion können Sie bestellen bei Sibylle Klasing-Mann, Camelidynamics-Instructor unter

www.sterntal-alpakas.de/index.php/kategorien

für die Schweizer unter www.alpaka-lama-shop.ch/

Kurse zu Erlernern dieser Techniken finden bei www.sterntal-alpakas.de regelmässig statt .

 

Marty Mcgee Bennett hat in 2016 neu zwei Online Kurse über das Handling und Halftern nach Camelidynamics in englischer Sprache erstellt

Online Course 1 Introduction to the Science of Behavior and Basic CAMELIDynamics

Online Course #2 Catching and Haltering the CAMELIDynamics Way!

hier kann man die online Kurse kaufen:

https://www.camelidynamics.com/store/category/online-courses/

 

 

 

 

meine privaten VIDEOS vom Halftern nach Camelidynamics

 

Für das Coaching Forum von Marty Mc Gee Bennet habe ich viele kleine Videos von mir bei der Arbeit mit den Lamas erstellt, diese Videos waren als Lehrhilfen für mich gedacht und sind nicht nachbearbeitet oder geschnitten worden, und ich stelle sie in der Webseite so unprofessionell wie sind ein. - denn ich finde die Videos zeigen den Geist und einige Grundtechniken des Camelidynamischen Handlings gut auf und auch die Grenzen meiner Fähigkeiten.

Die ersten beiden Videos sind Okt 2015 - also 2 Wochen nach der Ankunft der drei Lamas vom Sonnenhof bei uns hier aufgenommen.

Es ist berührend für mich zu erleben dass die drei Lamas- besonders auch die beiden Jungtiere- bereits nach drei mal Halftern komplett entspannt und ruhig dastehen und mein Handling akzeptieren.

Schlüssel für diese Offenheit von jungen Lamas ist der sehr respektvolle und bewusste Umgang mit Jungtieren nach Camelidynamics- genauso wie es Hubert Wendt von den Sonnenhof- Lamas praktiziert.

Das letzte Video ist Sept 2014 gleich nach meinem ersten Kurs in Camelidynamics aufgenommen, da bin ich zwar noch angespannter, aber die Grundtechniken wirken schon sehr gut.

 

 

 

 

Wenn ein Lama das Eingefangen werden mit dem Fangseil und der Gerte kennt und akzeptiert aber doch noch zu unruhig ist um ihn ganz frei zu halftern, so ist eine angenehme Variante das Fangseil einfach sanft mit den Händen um das Lamas zu legen. Meine Lamas mögen diese Seillege -Technik lieber als wenn ich das Seil mit der Gerte von oben über sie werfe. Ich wende das Seil legen bei Dana, Titus und Soriso an.

Das Seil legen geht von der Linken Seite das Lamas aus- wie auch von der Rechten gegenüberliegenden Seite aus gut.

Von der rechten Seite aus wird das Legen des Fangseils von Marty in ihrem Buch und auf älteren Videos empfohlen, es geht in zwei Schritten : zuerst legt man von rechts das Seilende über den Nacken des Lamas und läuft dann in einem WEITEN grossen Bogen um das Lama herum und nimmt das Seilende von der linken Seite her wieder auf.

 

 

Am Schönsten ist es wenn das Lama das Vertrauen ins Halftern und in mich gefunden hat so dass er von allein ruhig und frei stehen bleibt, und ich das Halfter langsam von vorne her über seine Nase anziehen darf. Dies erlauben mit inzwischen Cabu, Camillo und Sirius.