Lama- Führen im TTEAM Parcours

 

Das klare Führen der Lamas und das Verstehen der Führ- Signale übt man am besten im TTEAM Parcours, diese Settings sind von Linda Telingtons Jones für Pferde entwickelt worden und Marty hat sie erfolgreich für Lamas übernommen. Es sind einfache Übungen, die die Konzentration und das Gleichgewicht von Lama und Mensch fördern und Vertrauen miteinander aufbauen.

Im Parcours können die Lamas in sicherer Umgebung lernen in der TTEAM Bodenarbeit exakt auf Signale des Menschen zu achten und zu reagieren und nicht einfach blind hinter einem Menschen herzulaufen. Die einfachen Hindernisse wahrzunehmen und zu überqueren stärkt das Selbstbewusstein vom Lama.

Um das Selbstvertrauen von Lama und Führer zu stärken ist es also sinnvoll auch angstauslösende Objekte Schritt für Schritt in den Parcours zu intergieren.

Sehr wichtig für die Freude und Sicherheit beim Wandern ist es die möglichen Gefahren die beim Wandern draussen auftreten können erst im Parcours zu üben.. bis Mensch und Tier dabei entspannt werden. Also kommt in den Parcours ein lauter Radiorekoder, ein Motor, ein Schirm, der plötzlich aufgeht, wehende knisterne Folien, sonderbar tönende Instrumente, usw.

Wichtig ist dass man bei allen Hindernissen den Schwierigkeitsgrad entsprechend variieren kann , so dass das Lama langsam Neues erlernen darf.

Leider können wir keine Schafe oder LKWS in den Pacours hereinbringen... die sind weiterhin unsere grösste Herausforderung.

 

Für das TTEAM Labyrinth, Mikado und den Stern werden einfache PVC Rohre oder Holzstangen mit D 5 cm und Länge 250 cm verwendet .

Für den Slalom habe ich 6 Elektro -Kabelkanäle verwende , die ich in Erddübel ( von Windrädern) gesteckt habe.

Den CCC Camelid Cavern of Confidence habe ich mit einem Foliengewächshaus als Tunnel imitiert.

Es gibt bei uns eine Plastikplane zum Überqueren, den engen Glitter- Tisch Durchgang und eine Wäscheleine die mit bedrohlichen Objekte wie Plastikfolien und Klangspielen und Windrädern variabel bestückt werden kann.

 

 

 

In 2018 habe ich den Parcours erweitert um einige Stationen, die bei den Lamas beim Wandern in der Natur Angst ausglöst haben.

So habe ich bunte Gartenschläuche oder grosse Plastikartikel aller Art in den Parcours integriert.

Ein weiteres Problem sind Schafe und andere Weidetiere auf dem Wanderweg, besonders dann, wenn Sie auf die Lamas zurennen und uns frontal anstarren. Also habe ich mit Schaf -Fellen und einem grossen Teddy 2 Hausschafe im Parcours improvisiert. Bei der ersten Begegnung der Lamas ihnen lösten die 2 Schafe grosse Angstreaktionen aus, beim 2 . Durchlauf- wo diese Videos aufgenommen sind - haben sich die Lamas mit den Schafen schon viel mehr entspannt.

Mit rauschenden Regenstöcken und Rasseln gewöhne ich die Lamas an unbekannte Geräusche am Wegesrand.

Da meine Halte-Stangen für die Tunnel niedriger sind als die Kopfhöhe der Lamas, hat sich eine Variation des Tunnels ergeben in dem die Lamas gebückt hindurchgehen müssen, es ist erstaunlich wie souverän alle Lamas das bewältigen.

 

 

 

 

 

 

 

Sehr gerührt bin über die Erfolge die ich mit dem sanften Weg Camelidynamics mit meinen Lamas erziele im wachsenden Vertrauen und in den zuverlässigen Führqualitäten beim Wandern.

Ich habe meinen zwei jetzt je 3.5 Jahre alten Wallachen als Jungtiere das Führen selbst beigebracht und es tut soo gut zu sehen wie vertrauensvoll und schön sie nun auch draussen laufen.. Sie kennen und verstehen die Signale, bleiben auf Signal hin stehen, laufen langsam bergab.. auf Gefahren- z:b Schafe -gehen wir achtsam zu und meistern sie .. genauso wie im Parcours so in der Wildnis..es ist schön in dieser inneren Verbindung zusammen unterwegs zu sein.

Wie lange ich mit den Lamas laufe? Im ersten Jahr war ich mutiger wie jetzt. Begonnen habe ich mit Rosano mit 20 Minuten und dann später sind wir zu zweit mit zwei Lamas bis zu 2 Stunden gelaufen, am Wendepunkt der Tour gabe es aber ein paar Mal kleine Probleme ..
Gleich 2 Std zu laufen Marty hat zu mir gesagt das sei sehr lang .. ich habe nun im 2 Jahr immer mehr reduziert und achte auf die Signale der Tiere und ich gehe nur solange sich die Lamas und ich wirklich sicher fühlen .. derzeit gehen die erfahrenen Lamas für ca 1 Stunde , und am nächsten Mal gehen wir 5 Minuten länger , und erweitern bis maximal 1.5 Stunden

Bei den beiden Jungtieren habe ich im Alter von ca 1,5 Jahren mit Führtraining begonnen, für die ersten 3 Monate nur innerhalb des Weide-Gelände, erst danach sind wir draussen gelaufen- und zu Beginn nur ganz kurz- zuerst ca 1-2 Minuten und erhöhe ich um eine Minute bis sie RUHIG und entspannt gelaufen sind. Titus und Sirius gehen draussen wach und entspannt jetzt ca 60 Minuten.

Wenn ich mit den Halftern oben beim Catch Pen Areal bin kommen unsere Lamas meist von selbst hergelaufen und gehen freiwillig in den Catch Pen rein, weil sie der erste sein wollen der mitlaufen darf. Danach geht es an der Leine zielstrebig ans Ausgangtor hin... mit dem gewissen Abenteurer Blick: oh super da geht es raus..

Die erreichte Länge der Wanderung ist nicht wichtig, denn wir brauchen kein Ziel zu erreichen, sondern der Weg des sicheren und entspannten zusammen und draussen Spazieren Laufens macht uns Spass.

Marty hat mir gesagt wichtig ist das man umkehrt solange das Tier GUT drauf ist, nicht erst danach... weniger ist MEHR. Camelidynamics ist der Weg der kleinen Schritte...

Für junge und unsichere Lamas ist es sehr hilfreich ausserhalb des Geländes zuerst entlang des Zaun zu laufen. Ich gehe anfangs gern den oberen Ausgang aus der Weide raus - dann am Weidezaun entlang und unten zum Stalltor wieder ins Gelände hinein, das lieben sie und dann sind sie ehr bereit auch vom Gelände weg zu laufen...

Es gibt 1-2 Lamas die auch gern und sicher allein mit mir draussen für 10 - 15 Minuten spazieren laufen. man kann das Allein laufen mit den Lamas trainieren, mir persönlich entspricht es mehr auf die Persönlichkeit jedes Lamas einzugehen und nur mit den Lamas hin und wieder allein drausen zu laufen die das von sich aus gerne tun.

Wir gehen im Normalfall immer zu zweit- ich mit einer von mir in Camelidynamics eingelernten 2. Person - und mit 2 Lamas -und damit alle 6 Lamas jedes Mal regelmässig mitwandern dürfen gehen wir also 3 mal nacheinander los... so ist es ein Gruppenereignis, worauf sich alle freuen, und ich komme ca 2,5- bis 3 Stunden zum Lamawandern.

Zentral ist für mich dass wir etwas zusammen unternehmen das den Menschen und den Lamas beiden Freude macht.

 

Beim Laufen schweigen wir und sind mit der Aufmerksamkeit ganz beim Lama und der Natur, wir lassen uns vom wachen und sanften Wesen der Lamas berühren.
Camelidynamics arbeitet mit Lamas in liebevoller Achtsamkeit, körperlichem und seelischem Gleichgewicht, mit feinen Impulsen und einer klaren Führung, so entsteht Vertrauen zwischen Mensch und Tier.

Camelidynamics wurde entwickelt von Marty McGee Bennet und ist entstanden aus der Feldenkrais Arbeit TTEAM von Linda Tellington Jones.
Infos unter: www.camelidynamics.com und www.sterntal-alpakas.de und www.tteam.de und www.ttouch.com

 

Meine privaten Videos zum Wandern mit unseren Lamas nach Camelidynamics

die Videos sind kurz nach meinem ersten Kurs in Camelidynamics im September 2014 -Frühjahr 2015 aufgenommen, man sieht die umgebende Landschaft und die Haltung des Körpers, der Hände und des Führseiles beim achtsamen und präsenten Führen eines Lamas nach Camelidynamics ganz darauf gut.