BILDER- GALERIEN von den 6 Lamas

 

 

Zum Vergrössern der Bilder innerhalb der jeweiligen Galerie bitte auf ein Bild klicken, mit dem Pfeil rechts kann man dann durch diese Bildergalerie navigieren.

 

Camillo, Wallach geboren 14.10.2008, Classic -Lama

Camillo ist als Fohlen bei Fuss mit seiner Mutterstute aus der Zucht von Walter Egen zu Hubert Wendt mitgekommen und wurde dann bei den Sonnenhof- Lamas zu einem sehr zuverlässigen Trekking Lama für Veranstaltungen aller Art ausgebildet, der früher sehr gerne bei Wanderungen mit Klein und Gross voraus lief.

Camillo habe ich als vielseitig ausgebildetes Wander- Lama im Alter von 6 Jahren von Hubert Wendt übernommen, als weisen Betreuer gemeinsam mit den damals je 1,5 Jahre alten Junghengste Titus und Sirius.

Camillo hat einen selbstbewussten, führungsorientierten, wachen, arbeitssamen und stoisch ruhigen Charakter und ein sensibles, sanftes, offenes Wesen, er ist im Handling entspannt und sicher und er ist damit ein Vorbild für andere Lamas aus der Herde. Camillo lässt sich entspannt berühren und bleibt für das Halftern einfach ruhig und friedlich stehen. Camillo ist in jeder Hinsicht ein Traum. Mit dem Klickertraining mit Karottestückle habe ich sein Herz gewonnen und er kann viele kleine Kunststückchen wie das Target Freesbee und Glocke läuten. Er geht auch ohne Führleine -off lead- und nur mit dem Stick vom Klicker Training durch die Hindernisse vom Parcours.

Angekommen in seiner neuen Herde hat er sich schnell zum Führungslama hochgearbeitet, ich finde er ist manchmal etwas zu streng zu seinen lieben Lamafreunden, auf der andere Seite ist die Herde mit seiner klarer Führung insgesamt sehr ruhig und stabil. Inzwischen hat er sich gut eingelebt und ist ruhig und ausgeglichen.
Beim Wandern hat Camillo einen sanften und beschwingten Gang, den ich sehr mag und bei neuen Eindrücken am Weg ist er vorsichtig und sicher.

Camillo kommt von den Sonnenhof-Lamas ( Mutter Camilla, Vater von Walter Egen), und wohnt seit Sept. 2015 bei uns

 

 

 

Soriso, Wallach geb.07.07.2010 , Classic- Lama mittel bewollt , (Vater Wooly, Mutter Classic)

Soriso ist im Alter von drei Jahren gemeinsam mit seinen Freunden Cabu und Dana von Sonya Spitzer zu mir gekommen. Soriso, Cabu und Dana wurden bei den Bayern Lamas leider auch mit Einschüchterung und Zwang erzogen und sie wurden mit - Methode in die Ecke drängen und am Hals festhalten - gehalftert, daher waren sie alle drei entsprechend nervös und schreckhaft als sie hier neu angekommen sind. Mit den ruhigen Vertauen bildenden Techniken von Camelidynamics hat Soriso, -so wie auch Dana und Cabu - von mir in den Jahren sehr viel Gutes gelernt und neues Selbstbewusstsein und Ruhe gefunden.

Soriso heißt auf Spanisch: das Lächeln, Soriso ist ein grosses Lamas, in der Rang Ordnung ist er derzeit der Zweite oder Dritte - er ist sehr selbstbewusst, neugierig und wach und hat in der Herdenfolge wichtige Aufgaben und will auch für wichtig genommen werden. Im Catch Pen und im Stall verhält er sich so lieb wie ein Teddybär und lässt sich ganz entspannt halftern und berühren. Wenn er genau weiss was der Mensch von ihm will und es versteht dann gibt er sein Bestes und ist z:b auch bei heiklen medizinschen Aufgaben inzwischen ruhig und sehr kooperativ. Bei ihm fremden Reizen, Geräuchen usw ..reagiert er noch schnell schreckhaft.

Beim Klickertraining ist er inteligent und gelehrig und bewegt sich dabei langsam und genau zum Target hin, und er geht auch ohne Führleine -off lead- stolz und langsam durch die Hindernisse vom Parcours.
Im Parcours läuft er vorbildlich genau und zeigt gerne mir und auch Besuchern wie gut er über die Hindernisse laufen kann. Beim Wandern draussen wird er manchmal unsicher und trippelt dann unruhig oder bleibt stehen, und braucht eine liebevolle und sehr ruhige und klare Führung
.

Soriso kommt von den BayernLamas

 

 

 

Cabu, Wallach , geb.03.08.2010, Classic- Lama mittel bewollt , (Vater Wooly, Mutter Classic)

Cabu ist ein sehr feinfühliges und sensibles Tier von außergewöhnlicher Schönheit, und er braucht einen einfühlsamen Besitzer. Cabu vertraut mir und liebt dann die räumliche Nähe zum Menschen als Unterstützung - er steht gerne in gutem armlangen Abstand zu mir lange und ruhig einfach neben mir da. Ich habe ein besonderes liebevolles Mitgefühl für seine Anliegen, Cabu verhält sich in der Herde anpassungsfähig und rangniedrig und geht gerne auch seine eigenen Wege mal allein.

Cabu lässt sich freistehend ruhig halftern und er ist sehr gewillt bei allen Aufgaben gut mitzuarbeiten, für Berührungen ist er Anfang scheu , aber wenn man sich ihm langsam nähert mit Klicker und Karotten und ihm seine Zeit gibt, dann öffnet er sich und liebt es dann auch berührt zu werden und er mag sogar die TTouches.
Cabu läutet die Gocke mit Klick und Karottengaben ganz hingebungsvoll, er läuft mit Klicker der Kreis um mich, und gibt mir Küsschen und bleibt RUHIG auf Kommando stehen, er kommt meist als erster gleich in den Catch Pen wenn es zum Wandern geht oder fürs Klickertraining oder für den Parcours, den er mit und auch ohne Führleine nur mit Targetstick super läuft.

Beim Wandern mit einem feinfühligen und liebevollen Führer, dem er vertrauen kann, bereitet Cabu einem große Freude mit seiner sanftmütigen, wachen, liebenswerten Art und er läuft sehr ruhig und entspannt und verhält sich angenehm und zuverlässich, und wenn es ihm nach ca 1 Stunde zu lange wird summt er leicht klagende Töne in Sehnsucht nach seiner Herde und der Weide....

Cabu kommt von den BayernLamas

 

 

 

 

 

Dana, Wallach, geb. 28.04.2010, Classic- Lama mittel bewollt,(Vater Wooly, Mutter Classic)

Dana bedeutet auf Sanskrit: die göttliche Gabe, das Geschenk. Dana ist eine außergewöhnliche Mischung, er ist rangniedriger in der Herde ( aber über Cabu) und mag Harmonie aber er bezieht auch klar Position, sein Fressen und seine Priviliegien verteidigt über alles und vor allen anderen. Er ist ein guter Kumpel und Freund zu fast allen den Lamas in seiner Herde.

Zu Menschen ist Dana offen, neugierig, manchmal schelmisch und nahbar, er lässt sich einfach berühren und er gibt gerne einen Lamakuss.
Dana kann je nach Stimmungslage ausgeglichen und entspannt sein, und wenn er etwas nicht einordnen kann er schnell nervös und unruhig werden.

Beim Klickertraining bin ich mit dem freistehenden Scheren mit Dana sehr erfolgreich gewesen , Target Spiele mag er noch weniger oder anders gesagt ich schaffe es nicht ihm Targeting so zu zeigen dass er es versteht... er bleibt aber RUHIG auf Komando stehen und geht den kleine Parcours frei nach der Freebee Scheibe.

Dana lässt sich- nach 3 Jahre Arbeit- inzwischen sehr ruhig halftern und und er wandert sehr ruhig, liebenswert, stabil und zuverlässig .. das bedeutet viele anderen Lamas laufen am Liebsten mit Dana zusammen... also ist er sehr gefragt .

Dana kommt von den BayernLamas

 

 


 

 

 

Sirius, Wallach , geboren am 25.04.2014, Wooly-Lama, argentinischer Typ

Sirius habe ich im Alter von 1,5 Jahren von Hubert Wendt übernommen, und selbst nach Camelidynamics ausgebildet. Hubert Wendt behandelte seine Jungtiere ebenfalls durchgehend nach Camelidynamics, und so hat Sirius noch nie etwas - Böses - von den Menschen erlebt und stahlt diese guten Erfahrungen mit seiner Ruhe und seinem Vertrauen aus.

Sirius sieht mit seiner farblich gemischten Fellzeichnung an Kopf und Hals für mich aus wie eine weise Eule und ist eine echte Herzensangelegenheit. Sirius ist selbstbewusst und bewegt sich ganz nach seinem Vater Elronth stolz und aufrecht durch die Welt. Sirius ist wach, intelligent und neugierig und ja nach Stimmung begrüsst er mich mal herzlich mit Lamaküsschen und lässt sich berühren er kann dann ein echter Romantiker und Kuschelbär sein, und mal hat er seine eigenen Pläne und ist einfach distanziertes Lama auf der Weide.

Sirius versteht und liebt Klickertraining mit Targets aller Art, und läutet Glocke, seine Spezialität ist Handtücher vom Boden mit den Zähnen hochzuheben und mir in die Hand geben. .. und Sirius lässt sich ruhig freistehend halftern und läuft beim Führen im Parcous selbstsicher und über die Hindernisse sehr genau .
Er geht offen in Kontakt mit anderen Lamas, neckt sie ein bisschen und übertritt ihre Grenzen, misst seine Kräfte und zeigt auch seine Dominanz an,
Sirius guckt immer nach der Herde- es ist ihm sehr wichtig wo die anderen Lamafreunde gerade sind und was sie gerade machen.. sein grosses Vorbild ist sein Freund Camillo- und natürlich ist auch Titussein bester Freund - mit dem er zusammen aufgewachsen ist.

Beim Wandern draussen läuft Sirius dynamisch aktiv und sehr ruhig und entspannt, mal sehr willig und angepasst, und an einem anderen Tag hat er seine eigene Ideen, (sein Hobby Fressen am Wegesrand), bei grossen Rinderherden wird er nervös - meist auf dem Hinweg, der Rückweg geniesst er immer.

Sirius kommt von den Sonnenhof-Lamas ( Mutter Inka, Vater Elronth) und wohnt seit Sept. 2015 bei uns

 

 

 

 

Titus, Wallach, geboren 07.06.2014, Wooly-Lama, argentinischer Typ

Titus habe ich ebenfalls im Alter von 1,5 Jahren von Hubert Wendt übernommen, und selbst nach Camelidynamics ausgebildet. Hubert Wendt behandelte seine Jungtiere durchgehend nach Camelidynamics, und so hat Titus noch nie etwas - Schlechtes- von den Menschen erlebt und stahlt diese guten Erfahrungen mit seiner Wacheit, Intelligenz und Neugierde und seinem Vertrauen aus.

Titus seine Mutter und sein Vater sind beide ganz schwarze Lamas, die beide direkt aus Chile importiert wurden und beide aussergewöhnlich ruhig, ausgeglichen, liebenswert und offen zu Menschen sind. Titus verbreitet eine Stimmung von sanfter Wachheit, Stille, Frieden und Weisheit um sich und hat ein besonderes, feines und selbstbewusstes Wesen, er ist intelligent und nahbar.

In der Herde bewegt sich Titus im Mittelfeld, er verhält sich vorsichtig aber selbstbewusst und ist individuell in seiner Vorlieben, er macht schon mal allein was ganz anderes als der Rest der Herde, er auch seine eigenen Kotplätze, diese sind individuell und gut sichtbar etwas neben den grossen Haufen der Herde oder ganz anderswo.

Wie die meisten Fohlen seiner aussergewöhnlich schönen und menschenbezogenen Mutter Salome ist Titus kleinwüchsig aber innerlich OHO- der Wachste der Herde, seine Auffassungsgabe ist schnell und er ist freudig bereit- egal was wir vorhaben- motiviert mitzuarbeiten.

Titus kommt offen auf einen zu und begrüsst einen, im Pen lässt sich ruhig halftern ( mit Catchrope) und er läuft ist beim Führen wach und liebenswert an meiner Seite, er ist ein Herzchen. Er lässt sich gut berühren, - und ist beim Klicker Training ist weit fortgeschritten, er läutet die Glocke , macht Target Frisbee, läuft einen Kries um mich, kratzt sich am Rücken auf meine Handbewegung und setzt sich auf Keywort hin, er hebt inzwischen auch Handtücher vom Boden auf und kippt meine sämtlichen Arbeitskisten um ( so wird das Klicker Training zu einer Unsitte), im Parours läuft er mit Targetstick frei und ohne Führseil Hinderisse ganz allein - indem ich nur noch in die Richtung hindeute.

Titus hat ein schnelles, dynamisches Temperament, besonders wenn er nicht sofort versteht, welche Aufgabe ich beim Klickern genau von ihm will, die er ausführen soll, kann er auch genervt reagieren, also ist meine Ruhe und Klarheit gefordert.

Beim Wandern draussen ist Titus ruhig und wach. Motiviert wartet er vor dem Catchpen wenn die Halfter da sind, beim Wandern ist er hellwach, neugierig an allem und schnuppert besonders gerne an Erdlöchern und Steinen und er verhält sich bei neuen Erlebnissen mutig und sehr ausgeglichen. Wenn er vor etwas Angst bekommt, macht er aber schon mal einen Satz zu Seite (z:b bei starken Windgeräuschen in den Bäumen oder einem Bauern mit Traktor auf dem Feld).

Titus kommt von den Sonnenhof-Lamas ( Mutter Salome, Vater Pele) und wohnt seit Sept. 2015 bei uns

 

 

 

 

Rosano ist im Juni 2016 ausgezogen und lebt jetzt bei den Sonnenhof -Lamas

Rosano, Wallach , geb. 02.08.2008, Classic- Lama mittel bewollt (Vater Wooly, Mutter Classic)

Er ist ein führungsorientiertes und gut ausgebildetes Wander-Lama. Er hat bereits mehrtägige Alpen-Trekkingtouren und Parcoursläufe und gewerbliche Feste miterlebt bei seiner Züchterin.

Der Wallach ist wach und intelligent und hat einen eigenwilligen Character, wenn er etwas anderes will als es der Mensch gerade möchte, oder etwas Besonderes im Sinn hat braucht es eine starke Hand die ihn klar führt und ihm die Grenzen zeigt.

Vom seinem Charakter her ist er deswegen kein Lama das dauerhaft gut zu meinen ehr feinen und sanften Handling-Fähigkeiten passt.

Ich habe viel schönes mit Rosano erlebt und und es ist mir nicht nicht leicht gefallen ihn abzugeben.

Rosano wandert ausgesprochen gerne, wenn er die Halfter hängen sieht kommt er sofort als erster in den Catch Pen hineingelaufen, damit er mit wandern darf.

Rosano akzeptiert inzwischen Berührungen auch sehr gut und lässt sich aus der Ruhe heraus frei stehend halftern.

Unsere 2 stündigen Wanderungen nutzet Rosno gerne aus als Gourmetparcours und hat viele Impulse und Ideen am Wegesrand- er fordert dadurch seinen Führer immer mit ihm präsent zu bleiben und ihn entschlossen, klar und sensibel zu führen.

Rosano kommt von den BayernLamas

Rosano ist im Juni 2016 ausgezogen und lebt jetzt bei den Sonnenhof -Lamas von Hubert Wendt in dessen ruhigen und schönen Wallach und Hengstherde von ca 9 Tieren